Geocaching in Dänemark: Fanø #11

Hallo liebe Urlauber und Geocacherfreunde,

heute kommt Teil 11 unserer großen Beitragserie über unseren Urlaub auf Fanø, einer kleinen Insel im Süden Dänemarks. Nach der großen Tour #10 kommt heute wieder eine deutlich kleinere Tour, insgesamt könnt ihr 3 Geocaches einsammeln und dabei die schöne Aussicht und die Natur genießen.

Quelle: Geocaching.com

Zuerst geht es in die Vogelkoje, die ihr auch betreten müsst – der Cache befindet sich innerhalb des Geländes. Wenn ihr dort seid, geht unbedingt auch einmal auf den Aussichtsturm. Der Aufgang ist sehr schmal, wir zarten Elfen mit unseren Wanderrucksäcken hatten da schon ein paar Probleme 😉 da hilft nur die „windiger Wurm“-Technik und schon hatten wir uns hochgeschlängelt. Vom Turm aus hat man bei gutem Wetter eine Weitsicht bis aufs Festland. Auch den Dom in Ribe kann man von dort aus sehen. Wir hatten an dem Tag ein graues Wolkenpanorama, aber mit viel Phantasie kann man das Festland erkennen.
Der Eintritt ist frei, wer mag kann jedoch ein paar Kronen in die Spendenbox werfen.

Cache 2 nennt sich nicht grundlos Mutprobe, das werdet ihr sehen, wenn ihr den Cache gefunden habt.. keine Angst, euch greifen keine Krabbeltiere oder ähnliches an.

Etwas versteckt ist Cache 3, der sich Farmens Cache nennt. Passend, ihr könnt direkt vor einer Farm parken und als wir dort waren im Mai, konnten wir das abgetrennte Schilf sehen, wie es in großen Ballen zum trocknen gelagert wird. Auch von dem Punkt aus hat man wieder einen guten Blick aufs Festland.

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Archive

Kategorien

Meta

Vanessa Siemon Verfasst von:

Kreatives Chaosköpfchen. Kocht, backt, grillt, häkelt, strickt, malt, liest, probiert und genießt gerne und oft. Ein Tag ohne Bücher und Kaffee ist kein guter Tag… ;-)

Schreibe den ersten Kommentar

    Kommentar verfassen