Rezept: Fruchtig-zimtiger Applecrumble – perfekte Resteverwertung für Obst

Hallo liebe Feinschmecker,

Applecrumble, Apfel, Obst, Resteverwertung, gesund, lecker, preiswert, günstig, schnell fertig, für Gäste, Dessert, Nachtischkennt ihr das auch? Ihr kauft euch massig Obst, weil ihr euch gesund ernähren möchtet – und dann liegt es viel zu lange unangetastet im Obstkörbchen, wird täglich reifer und reifer, bis man es eigentlich nicht mehr essen mag?
Zugegeben, wir essen relativ wenig frisches Obst (dank Unverträglichkeiten). Stein- und Kernobst kann ich beispielsweise nur gut durcherhitzt genießen, ohne dass mir das gesamte Gesicht juckt und brennt.

Und auch als Lowcarber möchte man mal etwas Süßes futtern, ohne gleich mit diversen Spezialzutaten hantieren zu müssen. Unsere Lösung: Wir verkrümeln unser Obst.

Applecrumble ist im Prinzip nichts anderes als kleingeschnittener, gebackener Apfel mit Streuseln. Fast wie Kuchen, nur ohne Boden. Simpel? Ohja! Und wer mit knappem Haushaltsbudget jonglieren muss, kann kostengünstig eine leckere Süßspeise für die Familie, oder in größeren Mengen für Gäste zaubern.

Unsere letzte Version haben wir mit Äpfeln und Himbeeren gezaubert. Zwei überreife Äpfel kleingeschnitten, mit TK-Himbeeren vermischt und mit einem guten Schluck Apfelsaft begossen, wanderte die Mischung in eine ofenfeste Auflaufform. Bestreut haben wir das Obst mit einer Krümelmischung aus Butter, Zucker, Dinkelmehl und Zimt. Alles miteinander verkneten (gefühlt je 1 Teil Butter und Zucker und 2 Teile Mehl – da mische ich nach Gefühl, ohne Waage) und über das Obst bröseln.

Moment, was machen die Lowcarber?

Applecrumble, Apfel, Obst, Resteverwertung, gesund, lecker, preiswert, günstig, schnell fertig, für Gäste, Dessert, NachtischWie immer ein wenig tricksen! Ihr könnt den Zucker durch Xucker ersetzen (1:1), das Dinkelmehl durch Mandelmehl oder gemahlene Mandeln. Da die Krümel ohnehin bröseln sollen, ist es nicht so schlimm, wenn die Mischung von sich aus auseinanderbröckelt.
Lecker sind auch Mandelblättchen, die man ca. 10 Minuten vor Backende auf die Mischung gibt und ein wenig anknuspern lässt.

30-40 Minuten bei 170° backen, vor dem servieren etwas auskühlen lassen. Dazu passt eine Kugel Eis oder Sahne. Oder einfach pur ohne Schnickschnack! 😉
Wenn etwas von der Leckerei übrig bleibt, geben wir sie auch gerne auf Joghurt oder Quark und nehmen sie am nächsten Tag mit zur Arbeit.

Tipp:
Wenn ihr für Gäste kocht oder kleine Portionen mit zur Arbeit nehmen möchtet, backt den Crumble gleich in kleinen Portionen. Weckgläser eignen sich dafür perfekt, oder ähnliche, ofenfeste Formen, die sich verschließen lassen. Die Backzeit verringert sich dadurch, je nach Form, auf 20-25 Minuten.

 

5 from 1 reviews
Rezept: Fruchtig-zimtiger Applecrumble - perfekte Resteverwertung für Obst
 
Autor:
Zutaten
  • 2 Äpfel
  • eine handvoll Himbeeren (TK oder frisch)
  • 100ml Apfelsaft
  • 50g Butter
  • 50g Zucker
  • 100g Dinkelmehl
  • Zimt
Zubereitung
  1. Äpfel vom Kerngehäuse befreien, in kleine Würfel schneiden.
  2. Himbeeren zusammen mit den Äpfeln in eine ofenfeste Form geben.
  3. Backofen auf 170° vorheizen.
  4. Butter, Zucker, Mehl und Zimt miteinander verkneten - entweder mit dem Mixer, oder von Hand.
  5. Die Masse über das Obst "crumbeln", d.h. bröseln, bis das gesamte Obst mit Streuseln bedeckt ist.
  6. ca. 30-40 Minuten backen. Zwischendurch schauen, wie braun die Streusel sind - backt dabei nach Gefühl, Optik und eigenem Geschmack.

 

 

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Archive

Kategorien

Meta

Verfasst von:

Kreatives Chaosköpfchen. Kocht, backt, grillt, häkelt, strickt, malt, liest, probiert und genießt gerne und oft. Ein Tag ohne Bücher und Kaffee ist kein guter Tag... ;-)

Schreibe den ersten Kommentar

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .