Rezept: Low Carb Wrap – die vielseitige Rolle

Hallo liebe Feinschmecker,

heute haben wir wieder ein besonderes Leckerchen für euch. Low Carb, d.h. ohne leere Kohlenhydrate wie Mehl und Zucker.

Gerade bei uns muss die Zubereitung der Mahlzeiten oft schnell gehen, meist müssen wir auch für die Arbeit am nächsten Tag etwas vorbereiten, da morgens dazu keiner von uns Lust hat oder die Zeit zu knapp werden würde.

Diese Teigrolle ist universell einsetzbar. Sie kann herzhaft gefüllt werden mit Käse, Wurst, gebratenem Fleisch, Gemüse, auch Bolognese wäre denkbar. Genauso gut schmeckt sie in der süßen Variante, bestrichen mit aromatisiertem Quark und belegt mit frischen Beeren. Straff eingerollt in Alufolie lässt sie sich auch problemlos mitnehmen und aus der Hand essen (außer, ihr belegt sie ausschließlich mit wässerndem Gemüse, dann suppt es unweigerlich durch).

Unsere Variante haben wir mit einer Creme begonnen, die aus 2/3 Kräuterfrischkäse und 1/3 zerbröckeltem Feta besteht, zusätzlich mit ordentlich Pfeffer nachgewürzt. Diese streicht ihr dünn auf die gebackene, abgekühlte Rolle, belegt ab da nach Wunsch (bei uns: gezupfte Salatblättchen, Tomaten-, Gurken- und Paprikastückchen, bei denen unbedingt gründlich die Kerne entfernt werden sollten). Beim Belegen lasst das Ende der Rolle unbelegt, ansonsten fallen die Stückchen beim Einrollen heraus. Es klebt auch deutlich besser zusammen, wenn das letzte Stück nur mit Creme/Quark bestrichen ist.

Zeigt/schreibt uns doch eure Kreationen, wir sind gespannt was ihr aus dem Grundrezept zaubern werdet! 🙂

5 from 1 reviews
Rezept: Low Carb Wrap - die vielseitige Rolle
 
Autor:
Zutaten
  • 3 Eier
  • 200 gr. (Kräuter-)Frischkäse
  • 125 gr. geriebenen Käse (für die herzhafte Variante schmeckt Cheddar, für die süße Variante etwas geschmackneutrales wie Mozzarella)
Zubereitung
  1. Verrührt Eier und Frischkäse gründlich miteinander, rührt dann den Käse unter. Für die herzhafte Variante können auch Kräuter und weitere Gewürze zugegeben werden.
  2. Kleidet eine (recht-)eckige Backform, bzw. Backblech mit Backpapier aus. Um den Teig nachher leichter lösen zu können, könnt ihr einen Hauch Dinkelmehl über das Backpapier stäuben. Es löst sich aber auch so, da müsst ihr nur sehr vorsichtig sein.
  3. Gießt die Teigmasse gleichmäßig in die Backform. Je kleiner sie ist, desto dicker wird logischerweise der Teig. Unser Rezept ist perfekt für eine Form mit 30x35cm Innenmaß.
  4. Lasst den Teig nun bei 160° (Umluft) ca. 20 Minuten stocken. Er kann ruhig Farbe annehmen, sollte jedoch nicht zu dunkel werden.
  5. Abkühlen lassen.
  6. Nehmt ein zweites Stück Backpapier, legt den Teig mit der oberen Seite darauf. Zieht nun vorsichtig das mitgebackene Backpapier ab.
  7. Beginnt nun, eure Teigrolle nach Wunsch zu füllen. Entweder belegt ihr die komplette Rolle gesamt, oder ihr schneidet sie vorher in die gewünschte Stückzahl. Aus unserem Teig haben wir 4 gleichgroße Stücke geschnitten und befüllt.
  8. Lasst das Ende von der Rolle unbelegt, am Anfang könnt ihr etwas üppiger belegen.
  9. Rollt nun vorsichtig die Rolle auf.
  10. Wenn ihr direkt essen wollt, steckt sie mit Zahnstochern/Pieksern fest, ihr könnt sie auch in Scheiben schneiden.
  11. Wenn ihr sie mitnehmen wollt, verpackt sie straff in Alufolie, damit sie sich nicht wieder aufrollt.
  12. Guten Appetit.

 

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Archive

Kategorien

Meta

Vanessa Siemon Verfasst von:

Kreatives Chaosköpfchen. Kocht, backt, grillt, häkelt, strickt, malt, liest, probiert und genießt gerne und oft. Ein Tag ohne Bücher und Kaffee ist kein guter Tag... ;-)

Schreibe den ersten Kommentar

    Kommentar verfassen