Rezept: Schokomousse

Gibt es etwas Schöneres, als den Löffel durch einen Nachtisch gleiten zu lassen, der von der Konsistenz her an luftige Wölkchen erinnert und auf der Zunge ein cremig-schokoladigen Eindruck hinterlässt? Wenn wir uns einen Nachtisch gönnen, dann definitiv einen in dieser Form.

Weihnachten habe ich Julian mit einem Fünf-Gänge-Menü überrascht, zu dem in jedem Gang ein anderer Whisky gereicht wurde. Ein Gang bestand aus dieser sündhaft leckeren Schokomousse, die ich mit Fruchtkompott und Minze angerichtet habe.

Wer das Rezept für den Kompott möchte: 2 Pflaumen und einen Apfel kleinschneiden. Trauben- und Apfelsaft mit Ahornsirup und einem guten Schuss Whisky aufkochen [Alternativ: Glühwein], das Obst dazugeben und bei kleiner Hitze einköcheln lassen. Nach Bedarf mit Speisestärke abbinden.

So simpel – sooo gut!

Drei Grundzutaten reichen bereits für einen grandiosen Geschmack – der mit der richtigen Kouvertüre steigt oder fällt. Da müsst ihr euren eigenen Favoriten herausfinden.
Allgemein: Je hochwertiger die Schokolade und je fetter Sahne & Joghurt sind, desto besser wird der Geschmack. Unsere Hüften sehen das natürlich etwas anders, aber Fett ist der pure Geschmacksträger und daher nicht zu unterschätzen. Erhöht lieber den Fettgehalt der einzelnen Komponenten und esst dafür insgesamt eine kleinere Portion. Qualität statt Quantität!

Tipp für einen optischen WOW-Effekt: kleine Moussenocken, dafür verschiedene Kouvertüren nutzen. Auf dem Foto seht ihr die Mousse mit Zarbitter- und weißer Schokolade. Zusätzlich habe ich die gesamte Portion mit etwas frischgemahlenem, grobem Zitronenpfeffer bestreut. Die frische Schärfe passt perfekt!

 

 

5 from 1 reviews
Rezept: Schokomousse
 
Autor:
Kategorie: Nachtisch, Dessert
Zutaten
  • 100 gr. Kouvertüre
  • 100 gr. Joghurt
  • 100 gr. geschlagene Sahne
  • Nach Bedarf: Aromen, Puderzucker, Minze, Obst, Whisky
Zubereitung
  1. Die Sahne steif schlagen und kühl stellen.
  2. Die Kouvertüre im Wasserbad schmelzen, wieder etwas abkühlen lassen.
  3. Wenn Aromen (Orangenschale, Zimt, Alkohol, etc) gewünscht werden, diese in den Joghurt geben.
  4. Den Joghurt in die Kouvertüre rühren, die geschlagene Sahne anschließend vorsichtig unterheben.
  5. Mindestens 3 Stunden, besser über Nacht, im Kühlschrank fest werden lassen.
  6. Zum Anrichten Moussenocken abstechen und nach Geschmack garnieren.

 

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Archive

Kategorien

Meta

Vanessa Siemon Verfasst von:

Kreatives Chaosköpfchen. Kocht, backt, grillt, häkelt, strickt, malt, liest, probiert und genießt gerne und oft. Ein Tag ohne Bücher und Kaffee ist kein guter Tag… ;-)

Schreibe den ersten Kommentar

    Kommentar verfassen