Weihnachtsbäckerei: Florentiner treffen auf gebrannte Mandeln

Weihnachtsbäckerei: Florentiner treffen auf gebrannte Mandeln

16. Dezember 2017 0 Von Vanessa Siemon

Hallo liebe Feinschmecker,

keine zwei Wochen, da fehlen uns bereits die guten Gründe, Kekse zu backen und hemmungslos zu schlemmen – Weihnachten ist praktisch vorbei. Aaaaber bis dahin können wir noch einmal eine besondere Leckerei zubereiten, die etwas zahnschonender ist als die ursprüngliche Idee.

Also, eigentlich wollte ich an dem Wochenende gebrannte Mandeln futtern. Ich liebe den Geschmack, nur die steinharte Zuckerkruste hinterlässt kein gutes Gefühl beim kauen, finde ich. Auch übertreiben es viele Stände mittlerweile und ich habe immer häufiger das Gefühl, es wird komplett auf Mandeln verzichtet, stattdessen gibt es brutal harte Zuckerknubbel. Die sind zwar auch lecker, brechen mir aber halb den Kiefer. Neige ich etwa zu Übertreibungen? Vermutlich.. ein wenig! 😉Weihnachten, Gebäck, Kekse, Plätzchen, Mandelgebäck, Florentiner, gebrannte Mandeln, simpel, lecker, günstig, Lowcarb

Zuhause, gemütlich auf der Couch, beim durchschauen einiger Youtube-Videos kam mir dir Idee: Florentiner sind doch fast wie gebrannte Mandeln. Glaubst du nicht? Julian konnte sich das auch nicht vorstellen, bis ich sie ihm kurzerhand gezaubert habe.
Florentiner sind kleine Gebäckstücke aus Mandelblättchen, die mit einer Karamellmasse (genauer gesagt, einer Röstmasse) vermengt und im Ofen gebacken werden. Klassisch wird die Unterseite der einzelnen Taler mit Schokolade bestrichen, oder der Florentiner zur Hälfte in flüssige Schokolade getaucht. Ausgekühlt ist die Röstmasse fest, aber immer noch essbar, ohne sein Gebiss zu gefährden. Der Mandelgeschmack ist da, Zucker ist in der Karamellmasse auch reichlich vorhanden, aber das gewisse weihnachtliche Extra fehlt doch noch.

Zimt! Da fehlt doch das Beste!

Genau. Und deshalb mischen wir in die Karamellmasse, sobald sie fertig geköchelt auf dem Herd steht, noch ordentlich Zimt.(*Tipp, siehe unten) Wer mag, kann zusätzlich noch etwas Vanillepaste/-Extrakt untermengen, dies passt auch sehr gut. Ganz Experimentierfreudige können auch gerne Lebkuchengewürz nutzen, um die Masse zu aromatisieren. Es ist schließlich Weihnachten, da kann jeder nach Lust und Laune backen! 😉

*TIPP: Da ihr bei der Röstmasse den richtigen Garpunkt an der Farbe erkennt, macht euch das Leben nicht unnötig schwer und rührt den Zimt wirklich erst am Ende unter. Ich habe beim ersten Versuch voller Übermut den Zimt gleich eingerührt und schon hatte die Masse die perfekte Farbe – aber nicht annähernd die richtige Konsistenz. Diese nur durch das Rührgefühl zu erkennen, erfordert vermutlich sehr viel Übung.
Also, damit gar nichts schief geht, Zimt erst zum Schluss dazu geben.

Das ist auch schon das ganze Geheimnis! Eine gute Portion Zimt, und schon habt ihr kleine Florentinerhäppchen, die nach Weihnachtsmarkt duften und schmecken.

Ein leckerer Extratipp für eure zimtigen Florentiner:

Wenn ihr das Blech aus dem Ofen nehmt, bestreut die Mandel-Karamellmasse mit grobem Salz. Der Kontrast aus nussigem Mandelgeschmack, dem süßen Zucker und dem Salz ist wirklich herrlich.

Weihnachten, Gebäck, Kekse, Plätzchen, Mandelgebäck, Florentiner, gebrannte Mandeln, simpel, lecker, günstig, Lowcarb

Und auch noch ein Tipp für LowCarber:

Mandeln sind in der LowCarb-Küche durch ihren guten, hohen und gesunden Fettanteil nicht wegzudenken. Bei Zucker sieht dies schon anders aus, aber genau dieser lässt sich in diesem Rezept kinderleicht durch Xucker ersetzen. Ob Honig in eure Lowcarb-Form passt, hängt von eurer individuellen Ernährung ab. Ich persönlich würde den Honig in der geringen Menge beibehalten, wer auf ihn verzichten möchte kann ihn auch komplett streichen. Die Masse müsst ihr dafür etwas länger köcheln lassen, dann funktioniert das Rezept trotzdem. Ein kleiner, weihnachtlicher Snack mit gesunden Fetten – perfekt. Esst nur bitte nicht zuviel davon auf einmal, Xucker hat in größerer Menge eine nicht zu unterschätzende, abführende Wirkung… 😉
Ein weiteres lowcarb-taugliches Rezept für Mandelkekse habe ich euch hier bereits vorgestellt: Schoko-Orangen-Kekse

Und nun viel Spaß beim nachbacken und genießen!

5 from 1 reviews
Weihnachtsbäckerei: Florentiner treffen auf gebrannte Mandeln
 
Autor:
Zutaten
  • 60g Zucker
  • 20g Honig (gerne auch kräftig im Geschmack)
  • 80g Butter
  • 100ml Sahne
  • 200g Mandelblättchen
  • 1-2EL Zimt
  • optional: Zartbitterkuvertüre, grobes Salz
Zubereitung
  1. Gebt Zucker, Honig, Butter und Sahne in einen weiten Topf und löst die Zutaten unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze auf.
  2. Sobald sich alle Zutaten in eine geschmeidige Masse verwandelt haben, erhöht die Temperatur und lasst sie, weiterhin unter ständigem Rühren, einköcheln. Sobald die Masse ein hell-karamellige Farbe angenommen hat, zieht den Topf sofort vom Herd. Das hat bei mir ungefähr 5 Minuten gedauert.
  3. Rührt nun den Zimt unter und anschließend die Mandelblättchen.
  4. Streicht die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und lasst es für 10-12 Minuten und 175° (Umluft) im Ofen. Beobachtet dabei euer Blech - sobald die Masse dunkler wird, ist sie auch fertig.
  5. Wenn ihr Salzflöckchen verwenden möchtet, müsst ihr diese direkt nach dem Herausnehmen aus dem Ofen drüberstreuen.
  6. Lasst die Masse 10 Minuten auskühlen und schneidet sie dann in kleine Stückchen.
  7. Wer mag, kann die fertigen Stücke auch noch mit Kuvertüre verzieren, bzw. darin eintauchen. Der herbe Geschmack der Zartbitterschokolade passt sehr gut dazu.