Weihnachtsbäckerei: Marzipanwölkchen ~ ein luftiges Träumchen

Da liegt was in der Luft… Marzipanwölkchen! Riecht das herrlich nach Marzipan.

Hallo liebe Feinschmecker,

liebt ihr Marzipan auch so sehr? Julian könnte ich gefühlt in der Weihnachtszeit ausschließlich mit Marzipan ernähren und er würde sich trotzdem täglich wie ein kleines Kind auf’s Essen freuen… 😉
Ja, und auch ich liebe diese süße, klebrige Masse, die je nach Hersteller mal mehr, mal weniger nach Mandeln schmeckt.

Daher war klar, als ich das Rezept sah, das muss getestet werden.

Weihnachten, Gebäck, Kekse, Plätzchen, Marzipan, Marzipanwölkchen, simpel, lecker,

Im Grunde ist es ein sehr einfaches, aber wahnsinnig leckeres Rezept. Ihr braucht einen Mürbeteig, der die Cremefüllung in Form hält, dennoch zart genug ist, um auf der Zunge zu zerfallen. Kann der Teig, perfekt.
Dazu müsst ihr eine Creme herstellen, die das Marzipan streichfähig macht. Auch das ist kein Problem, man sollte allerdings einen Pürierstab, oder einen Handmixer verwenden. Marzipan von Hand cremig schlagen, das wird vermutlich nichts. Oder ihr habt gleich das Training hinter euch und dürft dann ein Marzipanwölkchen mehr essen. 😉

Weihnachten, Gebäck, Kekse, Plätzchen, Marzipan, Marzipanwölkchen, simpel, lecker,

Ist zu soft nicht langweilig?

Wenn euch der „crunch“ im Rezept fehlt und euch die Wölkchen zu fluffig, zu zart, zu mürb sind – ihr könnt gehackte Mandeln mit in die Marzipancreme geben. Selbst getestet habe ich dies noch nicht, aber vorstellbar ist dies. Es verändert nicht die Konsistenz, unterschützt hingegen den feinen Mandelgeschmack und sorgt für ein ganz anderes Gefühl im Mund.
Auch könntet ihr das Bittermandelaroma durch andere Aromen ersetzen, Rumaroma könnte ich mir gut vorstellen.

Damit euch die Marzipanwölkchen nicht überall festkleben…

…rollt den Teig am besten zwischen zwei Lagen Backpapier aus. Mein Teig war recht klebrig, aber die Zugabe von zusätzlichem Mehl hätte die Konsistenz verändert. Daher reicht es, einen Hauch Mehl auf die Backpapiere zu stäuben, den Teig darin einzuschlagen und ihn so auszurollen. Das Backpapier könnt ihr dann auch gleich als Rollhilfe nutzen, um den Teig nach dem Füllen aufzurollen.

Viel Spaß beim Nachbacken! 😉

5 from 1 reviews
Weihnachtsbäckerei: Marzipanwölkchen ~ ein luftiges Träumchen
 
Autor:
Zutaten
  • für den Teig:
  • 300g Mehl
  • 100g Puderzucker
  • 200g kalte Butter
  • 2 Eigelb
  • eine Prise Salz
  • .
  • Für die Füllung:
  • 2 Eiweiß
  • 300g Marzipan
  • 2 EL Zitronensaft
  • 8 Tropfen Bittermandelaroma
  • eine Prise Salz
  • .
  • zusätzlich Puderzucker zum Bestreuen
Zubereitung
  1. Mehl, Puderzucker, kalte Butter, 2 Eigelb, Prise Salz rasch zu einem Mürbeteig verkneten, 2-3 Stunden kaltstellen.
  2. Für die Füllung Marzipan in sehr kleine Stücke schneiden/zupfen, mit den 2 Eiweiß, einer Prise Salz, Zitronensaft, Bittermandelaroma mixen/pürieren.
  3. Den Teig in 4 gleichgroße Teile aufteilen, jeweils seperat zu einem Rechteck und nicht zu dünn ausrollen. Jeweils mit einem Viertel der Marzipancreme bestreichen, anschließend aufrollen.
  4. Schneidet von den Rollen 2cm dicke Scheiben ab, diese werden sich beim schneiden auch leicht zusammendrücken, da Teig und Creme sehr weich sind. Dies muss so sein.
  5. Setzt die Scheiben nun auf ein mit Backpapier belegtes Blech und back sie, bei 175° Umluft 12-15Minuten. Beobachtet dabei die Wölkchen, sie dürfen auf keinen Fall braun werden!
  6. Aus dem Ofen nehmen, noch heiss mit reichlich Puderzucker bestäuben und auskühlen lassen.

 

 

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Archive

Kategorien

Meta

Verfasst von:

Kreatives Chaosköpfchen. Kocht, backt, grillt, häkelt, strickt, malt, liest, probiert und genießt gerne und oft. Ein Tag ohne Bücher und Kaffee ist kein guter Tag... ;-)

Schreibe den ersten Kommentar

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .